Previous Next

Dreispringer mit von der Partie

 

Der Ländervergleichskampf zwischen Bayern, Hessen und Württemberg findet traditionell am dritten Septemberwochenende statt. In jeder Disziplin gehen pro Team zwei Athleten/innen an den Start. Die Nominierung erfolgt über den Teamleiter des jeweiligen Disziplinblocks. Dieses Jahr traf man sich bei ausgezeichnetem Wetter in Essingen. Aus Zirndorf waren die beiden Dreispringer Tim Bachmann und Lenny Zechentmayer auf Grund ihrer Erfolge bei der bayerischen Meisterschaft am Start und konnten mit ihren ausgezeichneten Leistungen wichtige Punkte für das Team aus Bayern holen. Von 6 erreichbaren Punkten holte Tim 5, er flog auf hervorragende 12,02 Meter und damit nur 1cm unter seiner regulären Bestleistung, und Lenny holte 4 Punkte, er landete bei 11,83 Metern in der Grube.

Previous Next

Nachdem Carina Beraz in der Vorwoche schon mit dem Gewinn der Bronzemedaille bei der U18 DM glänzen konnte, gingen dieses Mal unsere Dreisprung-Youngster Tim Bachmann und Lenny Zechentmayer bei der Deutschen U16 Meisterschaft an den Start.

Die beiden Trainingspartner duellieren sich schon das ganze Jahr, so starteten im Januar bei der Nordbayerischen Meisterschaft Tim mit Gold (11,27m) und Lenny mit Silber (11,04m) in ihre erste Dreisprungsaison. Danach hatte im Kampf um Gold die restliche Saison Lenny immer die Nase vorn, der sowohl in der Halle als auch im Freien Bayerischer Meister wurde.

Deutsche Meisterschaften U20/U18 - Rostock

Das Jahr der Carina Beraz


Carina Beraz (TSV Zirndorf) ist eine der Überraschungen der diesjährigen Leichtathletik-Saison. Schaut man sich ihre Leistungsentwicklung an, stellt man fest, dass sie erst im vergangenen Sommer mit dem Dreisprung begonnen hat – das jedoch bereits auf einem sehr ordentlichem Niveau von rund 11,50 Meter. Endgültig geplatzt ist dann der Knoten beim EYOF-Ausscheidungswettkampf am 10. Juni in Kassel. Keine andere Springerin kam weiter als die Zirndorferin. Nur die Winzigkeit von zwei Zentimetern, die ihr zur Qualifizierungsleistung von 12,50 Meter fehlten, verhinderten einen Einsatz im Nationaldress. Eine DM-Medaille (dritter Platz mit 12,01 Meter) dürfte auch für die Athletin ein gelungener Trost sein.

Schwäbische Meisterschaften - Augsburg

Langsprinter besiegeln die Saison


Die beiden Jungs Christoph Hanné und Stefan Ovcharov traten die Reise ins schwäbische Augsburg an, um an den dortigen Meisterschaften nochmals ihre 400 m Qualitäten unter Beweis zu stellen. Besonders Hanné war im Vorfeld gespannt auf den Wettkampf, denn er durfte erstmals die 400 m Hürdenstrecke bewältigen. Nachdem man sich in der Saison zunächst auf die 110 m Kurzhürdenstrecke sowie den 400 m Flachsprint konzentriert hatte, sollte es mit Blick auf die nächste Saison bereits jetzt einen Auftritt über die 400 m Hürden geben. Nach einem guten und mutigen Beginn lernte er auf der Zielgeraden die Härte der 400 m Hürden kennen - am Ende blieb die Uhr bei soliden 63,60 sec stehen.  Das i-Tüpfelchen für ihn war die Ehrung als schwäbischer Meister.

Kreismeisterschaften - Eckental

Hochsprungdebüt für die U12 und Saisonbilanz für die U14 bei der landesoffenen Kreismeisterschaft LA Kreis Erlangen


Am Samstag, den 22.07.23, fuhren eine kleine Auswahl der U12 und die meisten der U14 zum Saisonabschluss zur Kreismeisterschaft nach Eckental. Ziel war es, Bilanz zu ziehen und die 11-Jährigen mit würdigem Abschluss in die U14 nach den Sommerferien zu entlassen. Alle wollten noch einmal zeigen, dass sie reif für den Übertritt sind. Für Ella Stückrad aus der U12 war es zudem die Gelegenheit, ihr Können in einer neuen Disziplin, dem Hochsprung, zu zeigen. Im Training hatte sie schon einmal die 1,25m übersprungen und so waren wir alle guten Mutes, hier eine gute Platzierung zu erreichen. Im Wettkampf und mit Oberschenkelzerrung schaffte Ella übersprungene 1,18m und erreichte damit den 3. Platz auf dem Treppchen, gelungenes Debüt in einer technisch anspruchsvollen Disziplin.

Im Sprint erreichte Ella Platz 5 mit 8,48 sec. Hanna Trommer kam schlecht aus dem Block, erkämpfte dann aber Platz 9 in der Gesamtwertung. Im Weitsprung flog Ella in die Grube und landete bei 3,89m – Silber. Hanna sprang ihre in der Saison gezeigte Weite von 3,50m und erreichte damit Platz 7. Im Schlagballwurf wurde es mit 24,50 der dritte Platz. Hanna Trommer verbesserte sich im Schlagball um drei Meter auf 18m und erreichte Platz 5.

19. Läufertag - Ansbach

Schnelle 800 in Ansbach


Am 19. Juli 2023 fand zum 19. Mal der Läufertag in Ansbach statt, fester Bestandteil der Saisonplanung besonders für alle, die sich für die 800 Meter begeistern können. Das Besondere an der Laufeinteilung in Ansbach ist, das in einem Lauf alle, die ungefähr auf einem Zeitniveau laufen, altersgemischt zusammen kommen. So war im Lauf von Ferdinand Krupka und Enrico Fuchs ein 70jähriger am Start. Das Wetter war gegen Abend nicht mehr drückend, allerdings zogen Gewitterwolken auf und teilweise fuhr ein böiger Wind über den Sportplatz und bremste die Läufer regelrecht aus oder schubste sie an. Die Roten waren alle sehr motiviert, jeder Einzelne wollte unbedingt eine neue persönliche Bestzeit erreichen. Und so präsentierten sich die Zirndorfer auch recht forsch und erfolgreich im Starterfeld.

Previous Next

Erfolgsserie für die Talente der U14 geht weiter - 8 Disziplinen, 6 persönliche Bestleistungen, 4 Medaillen

 

Eine Woche nach ihren Erfolgen bei den Bayrischen Meisterschaften im 5-Kampf reisten die beiden Zirndorfer Athleten Amelie Giese und Timur Ilik nach Ingolstadt zu den Bayrischen Einzelmeisterschaften am 15. und 16. Juli 2023.

Samstag startete Giese mit Hoch. Hier konnte sie ihre persönliche Bestleistung von letzter Woche nochmal um 2 cm steigern (1. persönliche Bestleistung), zu Gold fehlten allerdings 10cm. Timur musste seine Schnelligkeit bei den 80 m Hürden zeigen. Der Einzug ins Finale war klar nach dem Wahnsinnslauf von 11,36 sec, mit dem sich Ilik als Schnellster unter den 14-Jährigen bewies. Aber er musste bei den hiesigen Verhältnissen erst einmal seine Leistung wiederholen. Es war so heiss, das der Startblock nur mit Handschuhen einzustellen war. Kurz vor der Ziellinie konnte er noch Reserven mobilisieren. Er zog nochmal durch und konnte die Zeit mit 11.38 sec bestätigen und somit den 1. Platz holen (2. persönliche Bestleistung). Gleich danach gings auch für Amelie zu den Hürden. Sie zog mit der drittschnellsten Zeit ( 12.10 sec) in das Finale und auch sie konnte die Zeit bestätigen und mit 12.11 hinter Kujath Enea und Schlichting Franziska den 3. Platz und somit Bronze mit nach Hause nehmen (3. persönliche Bestleistung).

Bayerischen Blockmeisterschaften - Friedberg

Mega Erfolg für die U14 Talente Giese und Ilik, auch bei U16 Athleten Spitzenergebnisse

8. und 9.07.2023, Friedberg. Ziemlich nervös reisten unsere zwei 13-jährigen Athleten Timur Ilik und Amelie Giese für ihren ersten richtig großen Wettkampf nach Friedberg – den Bayerischen Blockmeisterschaften 2023. Denn die beiden Athleten schafften bei dem vorhergehenden speziellen Mehrkampf, der aus 80m Hürdenlauf, 100m Sprint, Weitsprung, Hochsprung und Speerwurf besteht, die Qualifikation für die nächsthöhere Altersklasse. Laut der Meldeliste waren die Mitstreiter aus ganz Bayern nicht so viel besser – aber alle mussten an diesem extrem heissen Wohenende auch erst mal abliefern. Der Samstag war den Jungs gewidmet. Timur startete mit den Hürden und konnte hier schon ein Ausrufezeichen für die 9 Teilnehmer des gleichen Blocks setzen. Der Tag war ziemlich eng duchgetaktet – daher ging es auch gleich zum Hoch- und Weitsprung, wo er sein Talent wieder zeigen konnte und das Punktekonto aufgefüllt wurde. Timur lag aktuell auf dem 2. Platz. Es standen noch 100m und der nicht so beliebte Speerwurf aus. Viele persönliche Bestleistungen hat er an diesem Tag schon erreicht – werden es noch mehr? Der schnelle 100m Lauf und der gute Wurf beim Speer haben es dann rausgerissen, um die Goldmedaille in der Altersklasse M14 für den Block Sprint/Sprung mit nach Hause zu nehmen. Glückwunsch an die Trainerin Pam Gösl.

Mittelfränkische Mehrkampfmeisterschaften - Zirndorf

Hoher Andrang bei den Mittelfränkischen Mehrkampfmeisterschaften und Bahnwettbewerben in Zirndorf


Die Kinderathleten sammeln Erfahrung im Mehrkampf, Katharina Baumann holt sich den Kreismeistertitel und Silber im Bezirk, in den Sprints neue Topzeiten in den Jugendklassen.

Es war drückend heiß schon ganz früh am Morgen und es wurde richtig voll. Mit unglaublicher Resonanz wurde diesmal der Mehrkampfwettbewerb in Zirndorf angenommen. Ganze 25 Vereine waren am Start mit 218 Teilnehmern, wodurch die Wettbewerbe auf hohem Niveau möglich waren.

Für die U12 war es der erste Mehrkampfwettkampf, wodurch die meisten Athleten/innen zum ersten Mal eine Punktzahl erarbeiten konnten. Bei den Jungs war Philipp Oerterer und Enrico Fuchs am erfolgreichsten und erreichten im Dreikampf ihrer jeweiligen Altersklasse gute Platzierungen. Philipp hatte in allen drei Disziplinen (Sprung, Wurf, Sprint) gute Ergebnisse und erreichte ausgezeichnete 884 Punkte und Silber in seiner Altersklasse. Enrico Fuchs konnte seine Sprintzeit verbessern, hielt sein Weitsprungergebnis mit 3,73 m und konnte auch im Wurf eine schöne Weite mit 30,50 gegen starke Konkurrenz erzielen und erreichte dann in der M11 eine Punktzahl von 964. Stolz können aber auch alle anderen Jungs sein. Ferdinand Krupka, Erik Führhäußer, Maximilian Gertz, Finn Weber, Luke Zechentmeyer und Frederik Pleier konnten nun erleben, was es bedeutet, in drei Disziplinen alles geben zu dürfen.